Stromkosten reduzieren

Stromkosten reduzierenDie Kosten für elektrischen Strom sind in den letzten Jahren stetig gestiegen und ein Ende dieser Preissteigerung scheint nicht in Sicht zu sein.
So kostete laut im Internet veröffentlichten Zahlen des “Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie” 1970 eine Kilowattstunde Strom im Bundesdurchschnitt noch etwa 6 Cent, im Jahre 1980 waren es bereits rund 8 Cent pro Kilowattstunde, 1990 zahlten die Bürger im Bundesdurchschnitt ca. 15 Cent für eine Kilowattstunde Strom und heute liegt der Preis schon knapp über 20 Cent für die Kilowattstunde Strom.
Preissenkungen gab es in diesem Zeitraum nur in geringfügigem Ausmaß und jeweils nur für einen kurzen Zeitraum.

Betrachtet man sich die oben dargelegte Preisentwicklung für Strom, sieht man, dass viele Haushalte handeln müssen, damit die Kosten für elektrischen Strom keine zu große Belastung werden.
Aus diesem Grunde sollen auf den folgenden Seiten Informationen aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten man hat, um der ungünstigen Kostenentwicklung entgegenzuwirken und über Sparmaßnahmen und / oder dem Wechsel zu einem günstigerem Stromanbieter, die jährlichen Stromkosten zu reduzieren.

So beschäftigen sich die folgenden fünf Abschnitte mit Möglichkeiten, Strom zu sparen. Angesetzt wird hierbei mit Spartipps bezüglich der Haushaltsgeräte, die in der Regel den höchsten Verbrauch an Strom aufweisen und bei denen folglich auch das größte Sparpotential zu finden ist.
Konkret beschäftigen sich diese Abschnitte mit:

Der sechste und letzte Abschnitt widmet sich der Möglichkeit, die jährlichen Kosten für Strom mittels eines Wechsels des Stromanbieters zu senken.

Ein Gedanke zu „Stromkosten reduzieren“

  1. Mittlerweile gibt es doch einiges, auf das man achten kann, um am Ende auch Strom und somit die verbundenen Kosten einzusparen. Meist sind es auch nur Kleinigkeiten, die im Alltag umgesetzt werden sollten. Darauf sollte jeder achten, denn nur so kann tatsächlich auch Geld eingespart werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>